Freie Gemeinde Historischer Adventisten e.V.

INformationen zum Bibelkreis erhalten

Aktuell haben Sie an folgenden Standorten die Möglichkeit an Bibelkreisen vor Ort teilzunehmen. Erfahren/Erfragen Sie unverbindlich Einzelheiten über das Kontaktformular.

Standort in Berlin

Standort in Kremmen

Standort in Straußberg

Nicht aus Berlin oder Umkreis?

Wir schauen nach einer Kontaktmöglichkeit in Ihrer Nähe.
Alternativ besteht auch die Möglichkeit einer Teilnahme an
einem Bibelkreis online über einen Zoom-Videochat.
Sprechen Sie uns an.

Steigen Sie jederzeit ein, unabhängig von Ihrem Hintergrundwissen,
Lebensalter oder Bibelkenntnissen. Neulinge und erfahrenere
Bibelkenner sind gleichermaßen und zu jeder Zeit willkommen.
Gemeinsam können wir mehr lernen.

Krebs. Herzerkrankungen. Covid-19. Psychische Krankheit. Wiederholte Krankenhausaufenthalte. Tag für Tag, Gebet auf Gebet, bitten wir Gott um Heilung. Aber allzu oft gibt es keine Heilung, letztendlich kommt gar der Tod. Warum hat Gott diese Gebete nicht erhört? Gott kennt das Ende von Anfang an. Er ist mit den Herzen aller Menschen vertraut. Er liest jedes Geheimnis der Seele. Er weiß, ob diejenigen, für die gebetet wird, die kommenden Anfechtungen ertragen können oder nicht, sollten sie weiterleben. Er weiß, ob ihr Leben ein Segen oder ein Fluch für sie selbst und für die Welt sein würde. Das ist ein Grund, warum wir während wir unsere Bitten mit Ernst vortragen doch sagen sollten: „Aber nicht mein Wille, sondern dein Wille geschehe“. Lukas 22:42. … Der einzige vernünftige Weg ist, unsere Wünsche unserem allwissenden himmlischen Vater anzuvertrauen und Ihm dann in vollkommenem Vertrauen alles zu übergeben. Wir wissen, dass Gott uns erhört, wenn wir nach seinem Willen bitten. Aber unsere Bitten, ohne einen unterwürfigen Geist voranzutreiben, ist nicht recht. Unsere Gebete dürfen nicht die Form eines Befehls, sondern müssen die Form einer Bitte annehmen.

„Es gibt Fälle, in denen Gott durch seine göttliche Macht entschieden an der Wiederherstellung der Gesundheit arbeitet. Aber nicht alle Kranken werden geheilt. Viele werden in Jesus zur Ruhe gelegt.“ The Ministry of Healing, p. 230

Meine Mutter erzählte mir eine alte Geschichte von einem Sohn und seinem Vater. Der Junge war ein Christ, der den Herrn liebte. Eines Tages wurde er sehr krank, ja er lag sogar im Sterben. Der Vater betete und flehte zu Gott, das Leben seines Sohnes zu verschonen. Er ging sogar so weit, dass er von Gott regelrecht forderte, seinen Sohn wieder gesund zu machen. Gott erhörte das Gebet des Vaters, und der Sohn wurde geheilt. Leider wählte er, als er zum jungen Mann heranwuchs, einen Weg, der ihn von Gott wegführte. Er entfernte sich so weit von Gott, dass er schreckliche Verbrechen beging und schließlich den Rest seines Lebens im Gefängnis verbrachte, ohne zu bereuen. Stellen Sie sich vor, wie sich dieser Vater wohl in diesem Moment gefühlt hat. Wäre der Sohn als junger, christlicher Junge gestorben, wäre er vielleicht gerettet worden, aber aufgrund der Bitte des Vaters, dass Gott den Jungen heilen möge, lebte er, war aber doch verloren.

Es gibt Gebete, von denen die Bibel sagt, dass sie Gott ein Gräuel sind, weil seine Antwort direkt mit der Beziehung zusammenhängt, die ein Mensch mit Gott hat bzw. nicht hat. Es ist eine erschreckende Angelegenheit, vor Gott zu treten und um seinen Segen und seine Heilung zu bitten, wenn unser Herz nicht bereit ist, seinem Gesetz zu gehorchen (vgl. Conflict and Courage, p. 159).

„Wer sein Ohr abwendet, das Gesetz zu hören, selbst sein Gebet ist ein Gräuel.“ Sprüche 28:9

„Wir müssen uns über die Bedingungen im Klaren werden, unter denen Gott Gebete erhört und beantwortet. Es gibt viele nutzlose, bedeutungslose Worte, die im Gebet verwendet werden, aber diese herzlosen Bitten sind nicht annehmbar und können bei Gott keinen Widerhall finden. Wenn die Seele mit Unreinheit befleckt ist, wenn Ungerechtigkeit im Herzen gehegt wird, ist das Gebet ein Gräuel für Gott.“ The Signs of the Times, 16. Dezember 1889

„Während einige, die behaupten, Gott zu kennen, in ihrem gegenwärtigen Zustand verharren, sind ihre Gebete eine Beleidigung in seinen Augen. Sie beweisen ihren Glauben nicht durch ihre Werke, und für manche wäre es besser gewesen, sich nie zur Wahrheit bekannt zu haben, als dass sie ihr Bekenntnis so entehrt hätten, wie sie es getan haben. Während sie bekennen, Diener Christi zu sein, sind sie Diener des Feindes der Gerechtigkeit. Ihre Werke bezeugen, dass sie Gott nicht kennen und ihre Herzen nicht im Einklang mit dem Willen Christi sind. Sie machen aus der Religion ein Kinderspiel. Sie handeln wie verwöhnte Kinder. Sie dienen Gott nach Belieben und lassen Ihn je nach Lust und Laune außer Acht.“ The Signs of the Times, 11. August 1887

Aber warum erhört Gott mein Gebet nicht? Ich habe Ihm mein Leben anvertraut. Ich studiere meine Bibel und bete jeden Tag. Ich bemühe mich, seinen Willen zu tun. Ich habe gebetet, aber es scheint, dass Er mich nicht erhört. Gott beantwortet unsere Gebete mit Liebe und Barmherzigkeit. Er mag mit einem klaren Ja oder Nein antworten. Oder manchmal bedeutet die Antwort, dass wir einfach noch warten sollen. Vielleicht antwortet Er nicht so, wie wir Ihn gebeten haben oder wie wir meinen, dass Er antworten sollte, oder wie wir es vielleicht sogar von Ihm gefordert haben, aber Gott ignoriert niemals das Gebet eines treuen, bußfertigen Bittstellers. Eine Antwort wird immer kommen.

„Das Gebet des Glaubens geht niemals verloren; aber zu beanspruchen, dass es immer auf genau die Art und Weise erhört wird oder für genau die bestimmte Sache, die wir von Ihm
erwarten, ist Anmaßung.“ Testimonies, Vol. 1, p. 231

“Zu allen Zeiten und an allen Orten, in allen Sorgen und Nöten, wenn die Aussichten dunkel und die Zukunft verworren erscheint und wir uns hilflos und allein fühlen, wird der Tröster als Antwort auf das Gebet des Glaubens gesandt werden.” The Desire of Ages, p. 669, 670

Der Herr entzieht seine schützende Macht von denen, die seine gnädigen Warnungen zurückweisen.

“Wir alle wünschen uns eine sofortige und direkte Antwort auf unsere Gebete und sind versucht, entmutigt zu werden, wenn die Antwort sich verzögert oder in einer Art und Weise kommt, wie wir sie nicht erwartet haben. Aber Gott ist zu weise und gut, um unsere Gebete immer genau zu dem Zeitpunkt und auf die Weise zu beantworten, die wir uns wünschten. Er wird mehr und Besseres für uns tun, als einfach alle unsere Wünsche zu erfüllen.” The Ministry of Healing, p. 230, 231

“Das Gebet, das aus einem ernsthaft gläubigen Herzen kommt, ist das, was wirksam ist. Das inbrünstige Gebet vermag viel zu erreichen. Gott erhört unsere Gebete nicht immer so, wie wir es erwarten, denn wir bitten vielleicht nicht um das, was zu unserem Besten wäre; aber in seiner unendlichen Liebe und Weisheit wird Er uns das geben, was wir am meisten brauchen.” Gospel Workers (1892), p. 32

“Bringt eure Bitten vor eurem Schöpfer vor. Niemals wird jemand abgewiesen, der mit zerschlagenem Herzen zu Ihm kommt. Kein einziges aufrichtiges Gebet ist verloren. … Gott erhört die Rufe des schwächsten menschlichen Wesens. Wir schütten unsere Herzenswünsche in unseren Kammern aus, vielleicht flüstern wir ein Gebet, wenn wir am Weg gehen, und doch erreichen unsere Worte den Thron des Monarchen des Universums. Sie mögen für kein menschliches Ohr hörbar sein, aber sie werden nie einfach nur in der Stille verhallen. … Nichts kann das Sehnen der Seele ersticken. … Es ist Gott, mit dem wir reden, und unser Gebet wird erhört.” In Heavenly Places, p. 82 

“Wir haben einen Gott, dessen Ohr nicht vor unseren Bitten verschlossen ist; und wenn wir sein Wort erproben, wird Er unseren Glauben ehren. … Gott erhört unsere Gebete nicht immer beim ersten Mal, wenn wir Ihn anrufen; denn wenn Er das täte, könnten wir es für selbstverständlich halten, dass wir ein Recht auf all die Segnungen und Wohltaten hätten, die Er uns gewährt.” Our Father Cares, p. 100

Begib dich nicht unaufgefordert an Orte, an denen sich die Streitkräfte des Feindes gut verschanzt haben.

„Erkenne Ihn auf allen deinen Wegen, und Er wird gerade machen deine Pfade. 7 Sei nicht weise in deinen Augen, fürchte Jehova und weiche vom Bösen: 8 Das wird deinem Leibe gesund sein und deine Gebeine erquicken.“ Sprüche 3:6-8 [Elb.+Luth.]

“Aber denen, die keinen Sinn für die Güte und Barmherzigkeit Gottes haben, die seine barmherzigen Warnungen ablehnen, die seine Ratschläge, den höchsten Standard der biblischen Anforderungen zu erreichen, zurückweisen, die dem Geist der Gnade trotzen, würde der Herr seine schützende Macht entziehen.” Manuscript Releases, Vol. 14 p. 2, 3

“Krankheit wird durch die Missachtung der Gesetze der Gesundheit verursacht.Healthful Living, p. 60 Krankheit kommt nie ohne Ursache. Durch Missachtung der Gesundheitsgesetze wird der Weg bereitet und die Krankheit eingeladen.” The Ministry of Healing, p. 234

Ich werde oft an mein Lieblingszitat aus dem Geist der Weissagung erinnert, das im Kapitel "Das Vorrecht des Gebets" im Weg zu Christus, p. 100 (im eng. Orig.) zu finden ist:

Begib dich nicht unaufgefordert an Orte, an denen sich die Streitkräfte des Feindes gut verschanzt haben.

„Bring deine Wünsche, deine Freuden, deine Sorgen und deine Ängste vor Gott. Ihr könnt Ihn nicht belasten; ihr könnt Ihn nicht ermüden. Er, der die Haare auf eurem Haupt zählt, ist nicht gleichgültig gegenüber den Bedürfnissen seiner Kinder. `Der Herr ist sehr barmherzig und von  großer Gnade´. Jakobus 5:11. Sein Herz der Liebe wird von unseren Sorgen berührt und insbesondere, wenn wir sie zum Ausdruck bringen. Bringt alles zu Ihm, was euch bedrückt. Nichts ist für Ihn zu groß, um es zu ertragen, denn Er hält ganze Welten aufrecht, Er lenkt alle Angelegenheiten des Universums. Nichts, was in irgendeiner Weise unseren Frieden betrifft, ist für Ihn zu klein, um es zu bemerken. Kein Kapitel unserer Erfahrung ist zu dunkel, als dass Er es nicht lesen könnte; keine Verwirrung ist zu schwierig für Ihn, um sie zu entwirren. Kein Unglück kann dem Geringsten seiner Kinder widerfahren, keine Sorge die Seele quälen, keine Freude jubeln, kein aufrichtiges Gebet den Lippen entschlüpfen, von dem unser himmlischer Vater nichts mitbekommt oder an dem Er kein unmittelbares Interesse hat. `Er heilt die, die zerbrochenen Herzens sind, und verbindet ihre Wunden. ´ Psalm 147:3

Die Beziehungen zwischen Gott und jeder Seele sind so ausgeprägt und umfassend, als gäbe es keine andere Seele auf der Erde, die seine Fürsorge teilt, keine andere Seele, für die Er seinen geliebten Sohn gegeben hat.“

Mit solchen Hinweisen gibt es keinen Grund, an Gottes Antworten auf unsere Gebete zu zweifeln. Er sehnt sich danach, uns die besten Dinge zu geben. Es ist nicht sein Wille, dass die Menschen krank und einsam sind, verzweifelt sind und sterben, aber das sind die Dinge, mit denen die Menschen in dieser Welt der Sünde konfrontiert sind.

An dem Tag, an dem mein Mann starb, flehte ich Gott an, ihn mir zurückzubringen. Ich habe alles getan, was ich konnte, um sein Herz wieder in Gang zu bringen, um ihm beim Atmen zu helfen, aber Gott sagte nein. Ich fragte: „Warum?“ Er sagte: „Vertrau mir.“

Gott wird das Gebet eines treuen, zerknirschten Herzens immer erhören. Es mag nicht so sein, wie wir es uns wünschen, aber es wird immer das sein, was wir am meisten brauchen und immer nach seinem guten Ratschluss für unser Leben oder vielleicht für das Wohl von jemand anderen.

Meine Mutter hat mir einmal folgende Geschichte erzählt:

Ein Gemeindeprediger wollte den Abendgottesdienst eröffnen, doch bevor er seine Predigt hielt, stellte er einen Gastprediger vor, der einer seiner besten Freunde aus den Kindertagen war, und gab ihm einige Augenblicke Zeit, um zu erzählen, was ihm auf dem Herzen lag. Der ältere Prediger erzählte die folgende Geschichte:

Ein Vater, sein Sohn und der Freund seines Sohnes gingen segeln. Sie genossen den Tag, bis ein heftiger Sturm aufzog und es dem Vater unmöglich machte, das Boot ans Ufer zurückzubringen. Die Wellen waren so hoch, dass der Vater, selbst ein erfahrener Segler, das Boot nicht mehr aufrecht halten konnte, so dass es kenterte und alle drei in die tosenden Fluten stürzten.

Der Vater ergriff die einzige Rettungsleine und musste die schrecklichste Entscheidung treffen, die ein Elternteil treffen kann: Welchem Jungen würde er das Ende der Rettungsleine zuwerfen? Sein Sohn war Christ, aber sein Freund war es nicht. In Sekundenschnelle traf der Vater seine Entscheidung. Er rief seinem Sohn zu, dass er ihn liebte, und warf dann die Rettungsleine zu dem Freund seines Sohnes, um ihn in die relative Sicherheit des gekenterten Bootes zu ziehen. Als er sich wieder umdrehte, um seinem Sohn die Rettungsleine zuzuwerfen, war der Junge verschwunden, ohne je wieder gesehen zu werden.

Der Vater wusste, dass sein Sohn gerettet werden würde, wenn Jesus käme, aber er konnte den Gedanken nicht ertragen, dass der Freund seines Sohnes nicht gerettet werden würde, also hatte er das Leben seines Sohnes geopfert, um dessen Freund zu retten.

Der ältere Prediger nahm seinen Platz ein, und der junge Prediger hielt eine kurze Predigt. Doch kaum war der Gottesdienst zu Ende, kamen zwei Jungen zu dem alten Prediger. Sie sagten, sie fänden die Geschichte schön, aber sie hielten es nicht für sehr realistisch, dass ein Vater seinen eigenen Sohn sterben lässt, in der Hoffnung, dass ein anderer Christ wird. Der alte Pfarrer lächelte und räumte ein, dass es vielleicht nicht so leicht vorstellbar sei, er könne aber den Wahrheitsgehalt der Geschichte bestätigen, denn er sei dieser Vater und ihr Prediger sei der junge Mann, den er gerettet habe.

So wie dieser Vater den ungläubigen Freund um den Preis des Lebens seines Sohnes rettete, so opferte Gott das Leben seines Sohnes, damit die sündige Menschheit die Möglichkeit hat, gerettet zu werden.

Lieber Freund, Gott wirkt so viel in Bereichen, die wir mit unseren menschlichen Augen nicht sehen können, und deshalb müssen wir Ihm unbedingt vertrauen. Vielleicht wird ein Gebet um Heilung nicht erhört, und ein Mensch stirbt, weil er später der Prüfung nicht standhalten kann, oder es geht darum, ein Leben zu retten, das Gott noch nicht gefunden hat.

Als ich ein Kind war, kuschelte mich meine Mutter abends ins Bett, küsste mich auf die Stirn und sagte mir, dass sie mich liebe, dass sie sich immer um mich kümmern und dass alles gut werden würde. Ich glaubte das vollkommen, als ich meine Augen schloss und einschlief. Und bis zu dem Tag, an dem sie ihre Augen im Tod schloss, um auf die Ankunft des Herrn zu warten, hielt sie dieses Versprechen mir gegenüber. Gott hat versprochen, dass wir Ihm immer vertrauen und uns auf Ihn verlassen können, und Er hält dieses Versprechen.

Er sagt:

„Von ferne her ist mir der HERR erschienen: Mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Gnade.“ Jer. 31:3 [Schla.2000]

„Der HERR selbst aber wird vor dir herziehen; Er wird mit dir sein, wird dir seine Hilfe nicht versagen und dich nicht verlassen: fürchte dich nicht und sei ohne Angst!“ 5. Mo 31:8 [Menge]

„Befiehl Jehova deinen Weg und vertraue auf Ihn! Und Er wird handeln; Vertraue still dem HERRN und harre auf Ihn! Erzürne dich nicht über den, dessen Weg gelingt, über den Mann, der böse Anschläge ausführt!“ Ps. 37:5+7 [Elb.1871]

„Seid um nichts besorgt, sondern in allem lasset durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden; und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und euren Sinn bewahren in Christo Jesu.“ Phil. 4:6 [Elb.1871]

„… und was wir bitten, werden wir von Ihm nehmen; denn wir halten seine Gebote und tun, was vor Ihm gefällig ist.“ 1. Joh. 3:22 [Luther 1912]

Während wir Gott bitten und auf seine Antwort warten, sollten wir uns daran erinnern, dass wir trotz aller Prüfungen und Nöte, trotz aller Schmerzen und Traurigkeiten, trotz aller Verluste und trotz der Versuchung, uns zu fragen, ob Gott uns verlassen hätte oder sich nicht für uns interessieren würde, mit Zuversicht wissen können, dass wir diese Lasten niemals allein tragen müssen.

„Es hat euch bisher nur menschliche Versuchung betroffen. Gott aber ist treu; Er wird nicht zulassen, dass ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern Er wird zugleich mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen, so dass ihr sie ertragen könnt.“ 1. Kor. 10:13 [Schla 2000]


LandMarks, September 2023